Seit heute draußen und die ersten Reviews

Da ist sie nun endlich mit ihren ganzen Remixen.
kommunizieren_banner

Die Liederlistung gibt es Hier!

Kaufen bitte bei:

Finetunes
Bei allen Anderen ist im Moment leider ein Fehler. Bei der zweite Hälfte der Downloads sind Die Interpreten namentlich vertauscht.
Fuck up !!!!! Kacke happens !
Aber ärgerlich ist das schon.

Die ersten Reviews unter anderem bei:

Smash-Mag
Indiestreber

(Die Liste wird ständig aufgefrischt)

DJ-Stimmen die von unsrer Promo Agentur eingefangen wurden. (anonyme DJs)

Neue Kommentare KW 40:

Hier bevorzuge ich eindeutig die Originalversion. Von den Remixen bevorzuge ich, wenn, dann den
Frittenbude Remix. Ist mehr als ok die Nummer, Futter für das Elektro-Tanzvolk.

Belanglos.

Erinnert mich an Dreiklangdimensionen.

Dieses Genre erfreut sich wachsender Beliebtheit. Welch Wunder also, dass auch dieser Song auf der
Welle mitschwimmt. Eingängig und mal nicht so schreiverseucht. Funktioniert.

Eher langweilig.

Bis auf den Frittenbude-Mix kann ich jedem der Mixe was abgewinnen! Ist für mich eine kleiner
Überraschungshit, besser als die neue Deichkind.

Qualitativ hochwertig und mit Deichkind / Spillsbury einsetzbar.

Aus dieser Audiolith-Schmiede kommt jedes Mal noch Besseres hervor. Wer schon blank gezogene
Burschen beim Liveauftritt erleben musste, den wundert das nicht mehr. Absolutes favourite Label in
eurer Sammlung.

Yupp. Passt, aber eher in den kleinen Club. Die Auswahl an Remixen lässt Nichts zu wünschen übrig.
Feine Sache.

Das Publikum um die 20 findet es gut, der Rest eher nicht. Für mich ist der Track in Ordnung. Ich frage
mich allerdings, welches Verfallsdatum auf diesem Trend steht. Muss an meinem Alter liegen.

Alte Kommentare KW 38:

Super Dingen!

Funky Minimalism! Genial.

Klasse Single. Remixe ohne Ende für jeden Geschmack. Macht sich.

Am weitesten haben sich Frittenbude aus dem Fenster gelehnt, weil gecovert und remixed! Die habens
echt drauf. Alle Remixe sind echt gut, setze sie auch alle ein, und variiere dann, je nachdem welcher
Mix wann am besten reinpasst.

Das ist doch recht krasser Computerspiel-Soundtrack. Nicht so ganz mein Ding.

Da kann man ja aus dem Vollen schöpfen. Ist auch gut so, denn das Original zählt nicht unbedingt zu
meinen Lieblingsliedern der Platte, zumindest was die Clubtauglichkeit angeht. Zum Thema
Clubtauglichkeit der Remixe: es ist nun mal ein Tanzlied und ich muss sagen, dass viele der Remixe
etwas zu minimal geraten sind. Fast zurückhaltend. Der beste ist auf jeden Fall der Freddy Metro RMX,
ein Tanzhit von vorne bis hinten. Auch nicht schlecht ist der Tomarcte Mix, der sich die Eingängigkeit
vom Original behält, aber noch ein Stückchen an Tanzbarkeit zulegt. Der Schurke Mix hat mir noch
ganz gut gefallen, der Rest ist für den Club eher zu langatmig und wie gesagt, zu zurückhaltend. Im
Großen und Ganzen aber eine gute Angelegenheit mit reichhaltig Auswahl und keinem Mix, der wirklich
schlecht ist.

Cooler Song. Am besten gefällt mir der leichte Nintendo Sound. Das Publikum reagiert sehr
ansprechend.

Passt leider nicht.

Gelungen. Insbesondere der Gladbeck City Bombing Mix haut auch in meine Kerbe ganz gut rein. Mal
schauen, ob sich die Resonanz noch bessert.

Elektro-Sound der Stunde: DAS geht ab bei den Kids!

New-NDW.

Kann damit leider nicht wirklich was anfangen.

Bewährtes Muster mit eingängigen Synthie-Linien aller Art und dem schönen Vocoder Einsatz und
schön belanglosem Text. Futter für die Feierwütigen, besonders in Form der Remixe aller Coleur.

Hat irgendwas von „Funkytown“.

Eigentlich unterstützenswert, aber irgendwie.

Ein bisschen unspektakulär und etwas langatmig.

Elektro fürs Ende. Langsam nimmt die Elektrofraktion überhand.

Ja, ganz gut. Gefällt mir und kommt noch besser beim Publikum an.

Der Freddy Metro-Mix ist ein echtes Brett! Grossartig!

Passt nicht in mein musikalisches Programm.

Das Original ist cool – der Freddy Metro meets Flat Eric Remix ist auch nice.

Sorry, kein Thema.

Super Sound, aber leider kennen das nicht gerade viele Leute. Das macht den Umgang mit Plemo
schwierig.

Supferfeiner Neo-NDW-Electrosong. Kommt immer besser an.

Hmmm, noch nicht ganz durch.

Zuviel Tetris-Scheiße. Das nervt einfach nur! Entweder man kann es (Kid Dub, Crystal Castles etc) oder
lässt es sein – abgucken hat noch keinen groß gemacht! Sorry.

Kommt leider immer nur reduziert gut an, wenn Audiolith-Affine-Kids da sind, die sich dann auch mal
ein bisschen mehr umgeschaut haben. Ansonsten netter Song, der es auf jeden Fall mit dem ganzen
Snippet-Deichkind-Tape aufnehmen kann. Mit Remixen und allem dürfte Euer Download dann auch
länger sein, als einmal Snippet-Platte.

Sehr cooler Elektropop. Hatte das Album schon länger, hab mich aber sehr über die Remixe gefreut.
Ich kann mich nur nicht für den besten Mix entscheiden.

Bleep Bleep Bleep. Plemo springen auf den 8bit Zug auf und geben richtig Gas dabei!

Joa ey, wieder einmal guter Tobak aus dem hause Audiolith.

Sehr geile Scheiße, sogar die Remixe taugen durchgängig. Kann man öfter bringen, gibt viel gutes
Feedback und Nachfragen. Bekommt von mir auch Radio Airplay. Feine Nummer.

Könnte auch aus Berlin sein, was kein Qualitätsurteil ist, vielleicht in diesem Fall sogar das Gegenteil.
Überfrachtet, aber clubtauglich. Deswegen eine 2-.

Neun Remixe sind sechs zuviel. Aber sonst: Sehr beliebt.

Da nützen die ganzen guten Absichten nix, der Song ist schrottig.

Alte Kommentare KW 36:

Lahm – kein Einsatz.

Super. Plemo vorher nie wirklich angehört, jetzt muss ich mir wohl mal mehr besorgen. Hit.

Klasse Band, die ich schon seit langem spiele.

Kapieren die Leute nicht wirklich im Laby, dafür in den anderen Clubs, in denen ich am Start bin.

Hilfe, wer hat denn da sein altes Keyboard wieder hervorgekramt und konnte seine Finger nicht davon
lassen? Einfach nur furchtbar!

Na ja, geht so!

Ja, ganz nett. Die Kraftwerk-Einflüsse sind mehr als deutlich herauszuhören. So richtig vom Hocker
haut mich das Ganze aber nicht.

Lahm.

Hmm, langweilig! Warum kommt so etwas immer wieder auf den Markt. Auf einen mehr als gesättigten
Markt, mit generischer Bleep-Musik, die irgendwann ins Pathetische abdriftet. Nichts für mich.

Na endlich mal wieder was schönes Elektronisches das man zwischen THE PRODIGY und THE
CHEMICAL BROTHER mischen kann. Ich finde das Original immer noch am Besten, wenn ich mich
allerdings für einen Mix endscheiden müsste, würde ich mich für Tomarcte Remix entscheiden!

Billiges Elektro-Gepoppe !

Nicht mein Ding.

Find ich ganz OK.


1 Antwort auf „Seit heute draußen und die ersten Reviews“


  1. 1 Fancy Uncontrolled (ULTRNX Remix) :: ULTRNX :: Phil de Gap & Ahoi Boi | Yes! Yes! Pingback am 01. Oktober 2008 um 10:27 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.