Archiv für Mai 2007

ich liebe das ding

schon etwas älter, aber der song und das video sind einfach spitze.

es regnet

nummer neun
es regnet

mir fehlte nachdem ich bereits ca. 20 songs gemacht hatte immer noch eine bestimmte stimmung für die platte. ich bin ja so ein internetjunkie. myspace ja sowieso, und wie es der zufall so wollte landete ich bei rampue. sein sound kickte mich sofort. ich glaube ich bin sein größter fan. dieser „es regnet in meinem kopf“ song ging mir so direkt ins gehirn und gebein daß ich diese linie singen wollte. ich fragte herrn rampue via myspace mail ob ich diesen song singen und neu aufnehem dürfe. es ist ja so, daß eigentlich erst ab anfang der 80er jahre sowas wie ne richtige „bandkompositorenehre“ aufkahm. davor war es immer so das es leute gab die komponierten, und solche die interpretierten. eigentlich gibt es das ja immer noch genauso wie früher, aber es ist nur noch bei robby und madonna cool. trotzdem wollte ich den song nunmal gern singen. da sollte dann stehen:
musik: rampue
text: rampue
vocals: plemo
produktion: plemo
so ist es ja nun auch. einer meiner lieblingssongs, weil er nicht von mir ist.

du rufst mich an

nummer acht
du rufst mich an
[audio:plemo_durufstmichan.mp3]

du rufst mich an. tatsächlich ruft sie an. kaum hätte man dran geglaubt. man kann ja eh an nichts glauben. wahrscheinlich nichtmal daran diesen einen tag zu überleben. nicht daran das dieser eine, olle kopf nicht doch total verückt ist. im wilden rausch dieser nacht gab ich dir diese dämliche visitenkarte. ne visitenkarte. wie kann man sowas nur jemandem in die hand drücken. das sieht aus wie, „…wenn sie mich morgen anrufen mache ich ihnen einen sehr gute preis für den roten. ja, tieferlegen machn wir auch auf kosten des hauses, versteht sich.“ ich hatte halt nichts anderes zur hand. das ging sehr schnell. ich hab grad meine augen aufgeschlagen, vorher immer nur gehofft dich mal im augenwinckel zu erhaschen. und dann war die musik aus und alle haben sich umgedreht. und dann gingst du an mir vorbei und hast tatsächlich zu mir gesehen. ich hatte die hand in der tasche, und da waren diese blöden karten die ich dem dem techniker geben wollte drin. das war mir echt peinlich. das du jetzt echt angerufen hast, wie heißt du denn eigentlich? ich sag die ganze zeit du…..

ich glaube das bescheibt ganz gut die stimmung die den song vorran getrieben hat.

im fernsehen


schon etwas älter, aber egal. look at it. it is good man. wenn ich mir überlege was seither mit myspace passiert ist, ich würd mich ganz anders äußern.

FOTOS, VIDEOS, ETC

falls noch jemand irgendwo fotos, bilder oder sonst was gemacht hat, bitte schickt doch den shit an mich.
rock@plemo.com
oder oben kontkt mit mir aufnehmen.
z.B. so etwas: damit verdient unser cheff sein „richtiges“ geld.
lewe_chemie

der große TOURBERICHThaus

ALLEM VORRANN will ich sagen das diese tour wirklich ein ganz tolles spektakel gewesen ist. wir bedanken uns bei allen die uns versorgt, unterhalten, belustigt, entlarvt und ausgehalten haben. die neue band DAS FEUER ist musikalisch das tollste was onkel plemo in den letzten jahren passiert ist. nur durch diese boys konnte die neue platte so rübergebracht werden wie ich sie fühle. danke arni und miki ihr seid mein dope.
ausserdem ist natürlich völlig klar das es saugeil war daß JURI GAGARIN fast die ganze zeit in form von „säge und ebenfalls arni“ dabei waren. diese band ist vielleicht auch bedingt durch ihre russische herkunft sehr prktisch und gut. alle können autofahren. das ist auch gut.

als kleines dankeschön für alle die mitgeraved haben hier ein downloadpresent:
plemo – wirraven
[audio:Plemo_WirRaven.mp3]

habet spass und vergesset die schaam

17.02.2007 Hamburg Störtebecker
ein sehr sehr spezielles konzert. Plemo und das Feuer sein zweiter Auftritt.
der anlass zu diesem abend war unseres cheffs geburtstag. lewe suchte zu diesem anlass das berühmte hamburger punkgemäuer störtebecker aus. ich meinerseits war an dem tag etwas lediert und mit magendarmverstimmungen nicht besonders optimistisch. die gute alte punktoilette ist nicht das beste um dort seiner notdurft nachzugehen. so sollte es auch nicht werden. denn eine zgarette und ein becks lösten die beklemmungen. nach eiener sehr langen show der ersten band gingen wir auf die bühne. im prinzip probierten wir uns noch aus. daßaber ohen absprache irgendwie sehr heftig. miki und arni drheten richtig ab und gaben mir so die chance dazwischen komplett durchzudrehen. das publikum dankte es uns mit tosendem beifall. wie ich später hörte war der laden komplett ausverkauft. wir rockten unser set runter um zum abschluss „wir raven“ zu bringen. spätestens hier setzte jede form von vertand aus. irgendjemand aus dem publikum schrie: „besser als james dean!“ was das bedeuten soll wird wohl vorerst ein rätsel bleiben. es puschte aber doch denn ich steh auf den ollen james. nach einer zugabe (mehr hammwa ebent nich) hörten wir auf. nach uns zerklabauterte der tante renate die hütte noch. er glaubte die stimmung nicht toppen zu können. ich glaube er tat es.

18.02.2007 Hamburg Goldener Pudel
wie gewohnt saumäßig heiß, zweitkleinste bühen der welt, eine neue lüftungsanlage aus dem baumarkt die für ein kaninchenstall nicht reicht, viele betrunkene frauen und männer, die nettesten und verrücktesten veranstalter der nation, unglaublich spendables tresenpersonal und alle lieder richtig gespielt. für all das lieben wir den pudel und dafür gehört er aufewig zu den top1 der clublandschaft hamburgs.

15.03.2007 || Hamburg || Meany Bar – Release Party
war ein sehr angenehmer abend. war ja kein plemokonzert. dafür aber hat bastian heerhorst gespielt. total super ist der. das muss man echt mal so sagen. ausserdem haben miki, mia monzter und manni fest aufgelegt. ich habe alkohol und nikotin eingenommen.

16.03.2007 || Hamburg || Michelle Records – Schaufenster Konzert
ein unterfangen der besonderen art. was ich vorher nicht wusste ist, das sogar schon bands wie faith no more oder sonic youth hier gespielt haben. ob die sich alle ähnlich aufgeribbelt vorkamen wie wir weiß man nicht. die atmosphäre ist wie in einer bücherhalle. alle reden leise um niemanden zu stören. dann plötzlich, wie aus dem nichts. alarm! 3 männer rocken im schaufenster unter einer rasterneonleuchte. ich war selten so nervös wie hier vor nicht soooo vielen leuten. aber es hat jemand ne stofftasche mit exzessexpress vinyl gewonnen. im großen und ganzen war es ne schöne sache. einen kleinen eindruck bekommt man hier:

23.03.2007 || Saalfeld || Klubhaus Saalfeld
saalfeld1
man kommt im regen da an, in einer stadt zu der man wirklich lange über land muss. über land das im regen mürbe und verlassen aussieht. man stellt das auto ab und findet den eingang. den eingang in ein, nennen wir es jugendzentrum?, riesigen konzertladen. riesig ist nicht übertrieben. der laden war vor langer, langer zeit mal ein DDR theater gewesen. mit tollenm großen rundumbalkon innen drin im konzertraum. wie heißen diese dinger nochmal? das personal vor ort ist sehr nett und zuvorkommend. noch vor dem soundcheck giebt es essen. man weißt uns darauf hin das das clubhaus ein „sehr später“ laden ist. das heißt wohl alles kann späte gemacht werden. die 2te band „the worl domoination“ besteht aus sehr netten leuten, das stellen wir beim hervorragenden essen mit vodka im backstage fest. wir setllen aber auch fest das die mercher der band irgendwie ALLES und auch die bühne mit „the world domination“ postern zuschusterten. die frage wer hier headliner sein würde hatte sich für uns damit schon vor absprache damit geklährt. die wollten es wohl sein. also sollten sie es auch. irgendwann nach dem soundcheck und eingen wodkas und saalfelder bier mussten wir dann doch sehr schnell auf die bühne. wir hatte den eindruck da sind 30 leute im haus. wir gaben wie fast immer alles und die stimmung war gut. nachher spielten „the world domination“ und wir wussten, sie hatten zu recht einfach die postion des hauptacts eingenommen. es sah immer noch aus wie 30 leute, aber sie standen ca 40cm dichter an der bühne. später teilte man uns mit es wäre so 200 leute da gewesen. naja, der raum ist halt riesig und groß genug für rammstein. so wurde es des öffteren mit stolz betont. richtig sauer wurden unsere veranstalter am nächsten tag auf unsere hotelfachleute. sie hatten uns unbeheizte zimmer gegeben. das ist bei 8 gard nicht nur für weicheier wie uns etwas hart. vor allem wenn man auf dem weg ins hotel durch regen musste. trotzdem ein gutes konzert. der besuch einer schokoladenfabrik am moregn machte die kleinen unangenehmheiten wett.

24.03.2007 || Würzburg || Propeller || plus Juri Gagarin
propeller1propeller2
wir haben schnupfen vom hotel. macht nichts. auf diesen gig hatten wir uns lange gefreut. das ist der abnend wo die veranstalter inclussive all ihrer bekannten gezeigt haben wie man für ein konzertabend richtig werbung macht. ungaublich viele poster. ganzseitige bunte werbung in der lokalen veranstaltungspresse und guerilla werbung über den einkaufstüteninhalt von verkaufsketten für mode. was soll ich sagen wir wurden von der ersten bis zur letzten sekunde in höchstem maaße verwöhnt. essen der sonderklasse. ein laufsteg wurde extra an die bühne gebaut, und wir waren der erste liveact in dem fantastischen neuen club „propeller“. hier mischen sie redbull mit jägermeister. ganz entgegen dem was man sich ausmahlt schmeckt das gemisch fanatisch frisch. ausserdem macht es fit für die nacht. das gegenteil von wick medinight. sollte man unbedingt probieren wenn man nicht auf andere beschleuniger steht. hatte ich das essen schon erwähnt? 2 tolle schweizer führen ein sehr umschwärmtes tolles restaurant in würzburg. neben der hammer aussicht gibt es vorzügliche küche. auch unser hotel war ausgezeichnet und ich krabbelte morgens noch durch die dachluke aufs dach. bevor wir uns betteten konnten wir direkt aus dem club in die frühstückslounge wackeln und kaffee saufen, laut sein und eier essen. danch late checkout um 16 uhr. aufgestanden sind wir trotzdem um 13:00. es muss ja zügig weitergehen.
propeller für mich die nummer 1 in der deutschen clublandschaft. geteilt mit pudel.

05.04.2007 || Berlin Mudd Club
diesen schönen abend gestalltete mein lieber freund „sick sinus“. der mudd club ist einer dieser läden in berlin der, wenn man es nicht wirklich weiß, absolut unauffindbar ist. der name „mudd club“ steht mit dünnem edding geschrieben ganz klein neben der kellertür. es ist so ein keller mit steinen und rüstikalter einrichtung.
2 tage vorher hatte ich mir einen nerv im rücken eingeklemmt und war deswegen nicht besonders beweglich. also es lag nicht an der plautze. der soud war affig laut, wir hatten schönes konzert und trafen mtdf von saalschutz. der legte nachher nämlich noch auf. leider mussten wir früh wieder aufbrechen, weil wir nachts noch zurück nach hamburg fahren mussten.

07.04.2007 || Heilbronn || Mobilat Club || plus Juri Gagarin
heilbronn1heilbronn2heilbronn3heilbronn4heilbronn5
man man man.
nachdem die scheiße in würzburg schon so heiß gequalmt hat kickten, die erdnüsse
im dung die heilbronner sache fast noch gewaltiger. ein 150-200erter haufen
durchgepfefferter maniacs pogten sich blut an die augenbrauen und rissen mit guten
absichten sogar die deko von der decke. das war so toll. sie hatten den ganzen laden
mit selbstgebauten papraketen und lauter plemomenchen geschmückt.
die veranstalteraussage „wir wollen plemo heute in die sterne schießen“ machte mir
erst angst, sollte aber im verlauf des konzertes in reine euphorie un power umgewandelt
werden. die band das feuer machte seinem namen volle ehre und schrie wie am spieß.
da konnte klein plemo dazwischen gar nicht anders als komplett verrückt zu werden.
lobend muss ich unbedingt erwähnen das wir mit „brad pitch“ einen lokalen zusatz DJ
im programm hatten der uns mit seinen 16tel scratchskillz ganz schön zunder unterm
pollunder machte. neben hafenklang und propeller muss ich den mobilat club zu einer
der plemofreundlichsten locations küren.
organisiert hat das agnze der großartige fotograf und künstler
sergej sergrafie von basementizid.
noch der link vom club: mobilat club

13.04.2007 || Tübingen || Epple-Haus || plus Juri Gagarin
epple1 epple2
leute leute. mein lieber scholli. wir wurden gewarnt.
„….da haben die ne sperrstunde, und irgendwie hauen die sich da innerhalb von 2 stunden alle complett den arsch zu….“
genau so geschah das auch. nach einigen par leckern bier. leckerem essen und bier und dem soundcheck füllte der laden sich erst spärlich. später als wir aus dem backstage kamen war er dann aber schlagartig saumäßig voll. genauso saumäßig hämmerten wir löcher in die bühne. die menschen hatten spass eindeutig. soviel sogar, daß wir nicht aufhören durften. nach unserer 3ten zugabe sagte ich sowas wie, „…wir haben nur noch einen song…“ worauf ein junger kräftiger mann auf die bühne sprang, mir seine erhobene hand vorhielt um dann 3 finger abzuspreizen, und er erwiederte, „…NEIN! ihr habt DREI!“
nach dieser ansage beschlossen wir nichts. wir spielten einfach nochmal 3/4 des sets und wurden dafür auch mit aplaus und wodkaspenden belohnt. diese spenden fielen so gut dosiert aus, daß das konzert im liegen und mit dem satz aus meinem mund endete: „kann mich bitte endlich mal jemand aufheben! ich komm hier nicht mehr hoch.“ ein paar filmrisse später war es hell, warm und munter. wir bestiegen noch einen lutigen wenezianisch anmutenden kahn. darauf gabs frühstück.
leute wir kommen wieder, und dann könnt ihr was erleben!

siehe hierzu auch die radiointerviews die ihr weiter unten finden könnt.

14.04.2007 || Erfurt || Topf-Squat || plus Juri Gagarin & DJ miKi
eine wilde sause. riesen alter squat. muss jeder mal gewesen sein.
miki erzähl doch mal was.

18.04.2007 || Nürnberg || Stereo || plus Juri Gagarin
der laden ist wirklich sehr schön. egotronic haben hier schon große erfolge gefeiert. leider, was wir nicht wussten, ist hier ein böser limmitter in die anlage eingepflantzt. so spielten wir ein konzert ohen bass. mit technoider musik ist es ja immer sehr schwehr zu überzeugen wenn es keinen bass vorhanden ist. egal. seit neuestem hab ich das problem das meine blase sich nach übehöhtem bierkonsum immer dann lehren will, wenn das konzert in sein letztes drittel gehen will. ich gab das mikrofon ins publikum und forderte es auf sich mal vorzustellen. so mit namen hobbys, etc. vom klo aus hörte ich lustige geschichten, bis irgendwer anfing aufzuzählen mit wem er alles liebe machn wollte. sehr lustug. darus entwickelte sich ein leidenschafftliches freestyle rap battle. als ich dann wieder dazu kam und das ganze mit beatbox untermalen wollte, hörten die styler leider auf. ich nehme an das dies nicht an meine unglaublich professionellen beatbox gelegn hat. ;)
im anschluss an das sehr lustige konzert wurden wir vom bernd (veranstalter) noch in eine karaoke bar geführt. sehr absurde szenen spielten sich hier ab. ich erriner mich noch schemenhaft an take a chance on me mit miki und mir. arni, was hast du eigentlich gesungen? später am frühen morgen beschehrte uns ein gammeldöner noch darmprobleme mit bis zu 7 tgen habwertszeit.

19.04.2007 || Mainz || Uni-Campus || plus Juri Gagarin
mainz
die absurdeste veranstaltung diser tour. uni kampus semesteranfangsfest.
100.000.000 feierwütige wollen zu robby willams und madonna tanzen.
der raum in dem wir spielen fasst mind. 500 leute. laufpublikum war zwischen 21:00 und 03:00 auch sehr viel da. aber es wusste niemand so recht wann plemu und das feuer denn spielen sollte. also waren bei der eigentlichen show nur ca. 40 leute in dem riesigen raum. es wurde zu einem hammerlauten hallspektakel. die leute die es gemacht haben waren wirlich sehr nett. nicht das da was falsch verstanden wird.
eine kleine sweete geschichte gabs noch. ein einzelner junger mann war aus göttingen angereist um uns zu sehen. als ich fragte warum er allein gekommen sei gab er mir zu verstehen daß aus seinem freudeskreis niemand mitkommen wollte, und sie es ihm auch fast übel nähmen daß er hingefahren ist, weil ne band die auf einem antideutschen label veröffentlicht kann man ja nicht unterstützen. uns und unserem labelboss war es bis zu dem zeitpunkt überhaupt nicht bewusst das AUDIOLITH ein politiches, geschweige denn ein antideutsches label ist.

20.04.2007 || Bielefeld || AJZ || plus Juri Gagarin & DJ miKi
ajo1 ajo2
oh, hier rauf hatten wir uns gefreut. die wunderbaren kekse, so heißt das team, veranstalteten diesen abend. als ich mit meiner alten alleine show im letzten jahr im ajo war, stellte sich heraus daß man auch mit wenig publikum extrem ausrasten kann. ich hatte seinerzeit dem backstagevorrat an bier einfach vor die bühen gestellt. auf diese weise gab es eine lustige party mit bier im gehirn. das ganze zerlief meinerseits immer mehr in eine art labertaschenshow. manchgmal passiert das und es macht dann auch immer sehr viel spass. dieses mal lief es etwas anders. nach ankunft mussten wir erstmal feststellen daß die kekse mit wenigen ausnahmen die ersten waren die unseren rider wirklich richtig bearbeitet haben. so bekamen wir zum beispiel nicht nur vorzügliches essen serviert, sondern auch unseren fernseher in form einer festplatte mit laptop ins schlafzimmer. sehr schön sehr schön. das konzert selber war so, daß man schon gemerkt hat das einige leute etwas verwirrt waren das plemo jetzt nicht mehr plemo sondern plemo und das feuer ist. ich hab auch nicht so viel gebrabbelt, was gut ist. die stimmung war trotzdem sehrsehr toll. nicht zuletzt auch weil im publikum ein paar verrückte ihren aufenthalt hatten. so wurde uns zwischendurch mit reitgerten gedroht. und wir gerieten unter beschuss durch konfettipistolen.
alles in allem ein sehr gelungener abend. danke liebe kekse.
zu euch, mit euch, immer wieder!

21.04.2007 || Osnabrück || Gala Galore Festival – galagalorefestival
auf dieses fest haben wir uns schon lange gefreut. einer meiner absoluten leiblingsveranstalter daniel, macht in osnabrück einmal im jahr das gala galore festival. die hütte brennt dort immer. vor 2 jahren war ich da schonmal mit meinem damaligen freund und DJ Kante. wir hatten da so eine art bürosituation gespielt. ich hab ihn die ganze zeit runtergemacht und er hat brav den kriechenden arbeitnehmer gespielt. es war eine show mit sehr viel lachen und aplaus. ausserdem waren noch egotronic da. die, wie zu erwarten, als headliner die hütte komplett mit atombomben verorgten. wir lagen nachher schreiend auf der bühne. selbst jan versuchte auf dem bauch liegend noch bass zu speieln. es war einfach schön.
dieses jahr war wieder fantastisch. noch mehr besucher und noch mehr wildes tanzen. unser schirm ist dort geblieben obwohl wir ihn gar nicht benutzt haben. ein würdiges ende für den schirm. er ist weg.

26.04.2007 || Freiburg || KTS || plus Juri Gagarin.
kts1kts2
wie zu erwarten war, wurde dies einer der nassesten abende der tour. siehe bild. die KTS ist bei uns für saufshows berühmt. wie soll mann das alles beschreiben wenn man fast nichts mehr weiß?

27.04.2007 || Stuttgart || FFUS (Wägerle) || plus Juri Gagarin
ffus1 ffus2

28.04.2007 || Augsburg || Schwarzes Schaf || plus Juri Gagarin
man muss sagen, daß georg ein wunderbarer gastgeber ist. er kochte uns schön und zeigte uns vorm auftritt die wunderbare schnörkelig, hübsche augsburgstadt. vorbei an der puppenkiste und auf den rathausplatz. sehr viel sonne und viel sonne machten den tag heiß. es klingelt georgs telefon. eine stimme kann man hören die sagt: „sechs ist sechs!“ es war der tontechnikercheff. georg vertellte uns wir müssen uns beilen. die sind etwas merkwürdig aber machen ihre sache gut. am laden angekomen bauen wir unsere sachen auf, und ich freue mich das sputnik booster auch am start sind. da sind so biker typen im raum. ach, das sind die tonleute. wenn man die was fragt dauert es erstmal 15 sekunden bis die antwort kommt. sehr ruhig, aber mit einer respekteinfößenden bestimmtheit das die temperatur im raum sofort um 5 grad sinkt.
aber alles super. schöner soundcheck, schönes backstageabgehänge, beoffene jugentliche. alles ist schön. als erstes spielen sputnik booster. wir werfen einen blick in den zuscheuerraum. tolle stimmung. die roboter sind wie immer ganz ausgezeichnet. mit dem papprobotern pogen auch einige langharige mit spandexhose und bad religion shirt.
nach sputnik booster spielen juri gagarin. wie immer sehr geiler sound und vodka. so ist es im vertrag geschrieben. sie brauchen eine flasche für sich, und eine flasche fürs publikum. trotzdem fliegen leute via türsteher raus, weil sie aus der flasche vodka getrunken haben. komsch. danach spielen wir. sehr schöne show. die letzte der tour und wir entweihen den anzug. das publikum gibt uns etwa 12 bierduschen. davon ca. 5 mit hellem. das klebt schön die äuglein zu. irgendwann in der mitte der show stehen 2 junge boys mit nacktem glied vor uns. irgendwann ist der anzug zerrockt und die show zuende.
unser lieber georg rückt langsam mit den geschichten über die klasse türsteher raus. ein wahnsinn. zwischendrinn wollten sie sogar ihn rauswerfen. die begründung war so dermaßen dämlich das ich sie schon wieder vergessen hab. aber das ist schon cool, wenn man versucht den menschen rauszuwerfen der dem laden zu guten getränkeverkäufen verhilft. manchmal versteht man da einfach nicht.